Historie

Das erste Mandelblütenfest wurde in Gimmeldingen am 15. April 1934 gefeiert. Initiator war der fünf Jahre zuvor gegründete Verkehrs- und Verschönerungsverein e.V., der das Weindorf Gimmeldingen durch das Mandelblütenfest attraktiver und bekannter machen wollte. Und das ist dem Verein auch wahrlich gelungen. Das Fest sollte nun jedes Jahr stattfinden.

Die jährliche Abfolge des Mandelblütenfestes wurde allerdings bald durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen. Im Jahr 1950 wurde die Tradition – mit ein paar Neuerungen versehen – wieder aufgenommen. In diesem Jahr feierte das Dorf an 2 Tagen und: es gab erstmals eine Mandelblütenkönigin. Sieglinde Eisemann war die erste Gimmeldinger Hoheit. Ihre Regentschaft währte allerdings nur kurz.

Am Sonntag fuhr sie auf einem festlich geschmückten Wagen durch das Dorf. Als sich der Festzug auf dem Kirchplatz wieder auflöste, war es mit ihrer Tätigkeit als Mandelblütenkönigin auch schon vorbei.
Bis heute wird das Gimmeldinger Mandelblütenfest an zwei Tagen gefeiert. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein krönt jedes Jahr eine neue Mandelblütenkönigin. Seit 1975 wird sie allerdings nicht mehr gewählt, sondern im Vorfeld bestimmt. Ihre Regentschaft ist auf ein Jahr begrenzt. In dieser Zeit repräsentiert sie Gimmeldingen, gemeinsam mit ihrer Prinzessin (der nächsten Königin), in vielfältiger Weise.

Das Mandelblütenfest wurde im Laufe der Zeit immer attraktiver. Um den zahlreichen Besuchern einen angenehmen Aufenthalt zu bereiten, begann der Verkehrs- und Verschönerungsverein e.V. damit, die Gäste am König-Ludwig-Pavillon auch außerhalb des Ortes zu bewirten. Mittlerweile finden sich entlang der Neubergstraße – genauer gesagt am Mandelblüten-Panoramaweg -  zahlreiche Ausschankstellen, die für das leibliche Wohl der Besucher sorgen. Es ist ja auch wirklich ein besonderes Erlebnis unter blühenden Mandelbäumen zu flanieren und dabei ein Gläschen guten Gimmeldinger Wein zu genießen.

Bücher

Wer mehr über Gimmeldingen wissen möchte, dem empfehlen wir u.a. folgende Bücher:

  • Reinhard Kermann: Gimmeldingen in Bildern von früher und heute
  • Reinhard Kermann/Alfred Sitzmann: Der kleine Gimmeldingen-Führer
  • Reinhard Kermann/Alfred Sitzmann: Gimmeldingen. Leben im Weindorf 1109-2009, Neustadt/Weinstraße (2008)